FairEnergie warnt vor vermeintlichem Partner-Unternehmen

Aus aktuellem Anlass wird darauf hingewiesen, dass das Reutlinger Versorgungsunternehmen keine Kunden anruft um persönlichen Daten, wie z.B. Zähler- und Vertragskontonummern oder Bankverbindungen abzufragen. Auch betreibt die FairEnergie keine telefonische Kundenakquise, um Verträge für Strom- und Gasprodukte anzubieten.

Aufmerksame Kunden haben sich gemeldet, die von Mitarbeitenden des Unternehmens nowenergy GmbH aus Berlin angerufen wurden. Diese fragten persönliche Daten und Zählernummern ab und gaben vor mit der FairEnergie zusammenzuarbeiten. Auch wurden am Telefon vermeintlich günstigere Energieverträge angeboten. Tatsächlich gibt es keinerlei Zusammenarbeit zwischen der FairEnergie und der nowenergy GmbH!

Die FairEnergie warnt ausdrücklich vor diesen unseriösen Anrufen und rät betroffenen Kunden sich im Zweifelsfall beim Kundenservice der FairEnergie zu melden (Tel. 07121/582-3700).

Im vergangenen Jahr mussten zahlreiche Billiganbieter von Strom und Gas die Belieferung ihrer Kunden einstellen.

Das Reutlinger Versorgungsunternehmen weist auf die aktuelle Gesetzeslage hin, nach der Telefonanrufe zu Werbezwecken ohne vorherige ausdrückliche Einwilligung des Angerufenen nicht erlaubt sind (§ 7 Absatz 2 Nr. 1 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb).
 

Beschwerden zu unerlaubter Telefonwerbung nimmt die Bundesnetzagentur entgegen. Auf der Internetseite www.bundesnetzagentur.de kann ein Formular heruntergeladen und der Vorgang angezeigt werden.

Beschwerden sind auch über die Mailadresse rufnummernmissbrauch@bnetza.de
möglich.

Unter der Telefonnummer 0291 9955 206 werden allgemeine Fragen zum Rufnummernmissbrauch bei der Bundesnetzagentur beantwortet.