Tarifberater

Tarifberater

Erdgasmobilität

Wer die Zukunft aktiv mitgestalten will, setzt heute schon auf die innovative Antriebstechnik von Erdgasfahrzeugen. Neben guten Umwelteigenschaften sprechen vor allem günstige Betriebskosten durch den noch bis ins Jahr 2026 garantierten, stark reduzierten Mineralölsteuersatz für Erdgas als Kraftstoff.

Vorteile eines Erdgasfahrzeuges im Vergleich zu einem mit Benzin oder Diesel betriebenen Fahrzeug:

  • ca. 40 % weniger Treibstoffkosten gegenüber Benzinmotoren und ca. 30 % weniger Treibstoffkosten gegenüber Dieselmotoren.
  • 75 % weniger Kohlenmonoxid.
  • 60 % weniger Stickoxid.
  • 25 % weniger Kohlendioxid.

Sie möchten Ihre Kosten im Vergleich zu einem Erdgasfahrzeug erfahren?

Ersparnisrechner

Erdgas ist die Alternative für umweltschonendes und kostengünstiges Autofahren. Teurer Sprit? Nein, Danke! Mit Erdgas sparen Sie bis zu 40 % der Treibstoffkosten.
    Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

  1. km
  2. l
  3. Euro/l
  4. Euro/kg
Ergebnis der Berechnung:

Benzinkosten bei Jahresfahrleistung:
Erdgaskosten bei Jahresfahrleistung:

Ersparnis mit Erdgas:

Die berechneten Daten dienen nur als Anhaltspunkt und variieren je nach Modell, Motoroptimierung des Fahrzeugs auf Erdgas und der regionalen Beschaffenheit des Naturstoffes Erdgas.

Weitere Informationen zum Thema „Erdgas als Kraftstoff”

Bei einem Durchschnittspreis für Erdgas von 1,049 €/kg (H-Gas) geben wir Ihnen einen Überblick der Umrechnung:

Erdgas CNG Super Diesel Flüssiggas LPG
Preis 1,049 €/kg 1,329 €/l 1,089 €/l 0,589 €/l
Heizwert reg. unterschiedlich 13,16 kWh/kg 8,77 kWh/l 9,86 kWh/l 6,60 kWh/l
Erdgaspreis (H) entspricht 0,70 €/l 0,79 €/l 0,53 €/l

Beispiel: 1,049 Euro/kg Erdgas dividiert durch den Heizwert (13,16 kWh/kg) und multipliziert mit dem jeweiligen Heizwert der Kraftstoffe Benzin (8,77 kWh/l) bzw. Diesel (9,86 kWh/l) (Stand 05/2016).
Quelle: Kuchling, Taschenbuch der Physik

Elektromobilität

Elektromobilität auf dem Vormarsch

Elektrofahrzeuge punkten gleich mit mehreren Vorteilen: Beeindruckt zeigen sich die Fahrer z.B. von der Beschleunigung der E-Mobile. Auch ihr Wirkungsgrad von über 90% ist überzeugend.
Die neue Technologie ist damit sehr effizient und den herkömmlichen Verbrennungsmotoren deutlich überlegen. Denn zwei Drittel der Energie geht bei Benzinern in Form von Wärme verloren. Elektrofahrzeuge sind zudem geräuscharm. Den größten Trumpf spielen E-Mobile freilich in punkto Umweltverträglichkeit aus. Sie setzen keine klimaschädlichen Abgase und Feinstaubpartikel frei. Voraussetzung ist natürlich, dass sie ausschließlich mit regenerativ erzeugtem Strom wie z.B. EchazStrom, NeckarStrom, FairStromOstsee oder ÖkoMix von FairEnergie betrieben werden.

Seit 2009 setzt FairEnergie auf die neue Technologie der Elektromobile sowie auf einen Elektroroller und setzt diese im Fahrzeugpool ein. Zudem betreiben wir 2 Stromtankstellen in der Reutlinger Innenstadt. Dort tanken Sie bis zum 31.07.2017 kostenlos.

Die wichtigsten Vorteile der E-Mobile:

  • keine klimaschädlichen Abgase
  • Wirkungsgrad von über 90 % ist überzeugend
  • fahren geräuscharm
  • gute Beschleunigung der Fahrzeuge

Fragen und Antworten

Im Gegensatz zum konventionellen oder Hybrid-Fahrzeug, kommt das Elektro-Auto völlig ohne Verbrennungsmotor aus. Es fährt also lokal emissionsfrei. Wenn es z. B. mit NeckarStrom betankt wird, d. h. regenerativ erzeugtem Strom, entstehen global keine Emissionen. Weitere Vorteile eines E-Mobils sind der hohe Wirkungsgrad, der einfachere Aufbau des Antriebsstrangs und die geringere Geräuschentwicklung. Die Reichweite von Elektrofahrzeugen wird durch die Speicherkapazität der Batterie bestimmt.

Der Elektromotor ersetzt den Verbrennungsmotor, eine vom Stromnetz aufgeladene Batterie den Kraftstofftank. Elektromotoren arbeiten mit einem Wirkungsgrad von 90 Prozent - und sind damit dreimal so effizient wie Verbrennungsmotoren, die zu zwei Dritteln Abwärme produzieren.

Elektroautos stoßen lokal keine umweltschädlichen Abgase aus. Im Unterhalt sind sie sehr günstig: Die Stromkosten pro 100 gefahrene Kilometer belaufen sich auf circa fünf Euro.

Strom laden dauert viel länger als herkömmliches Tanken. Die Batterie wiegt mehrere Hundert Kilogramm und benötigt viel Platz. Und die Reichweite ist derzeit noch viel geringer als beim Verbrennungsmotor.

Elektrofahrzeuge kann man zu Hause oder an öffentlichen Ladesäulen betanken.

Die FairEnergie bietet zum Beispiel 2 Ladestationen in der Reutlinger Innenstadt an. Diese finden Sie hier.

Mittelfristig sind berührungslose Ladestationen denkbar. Die Technik ist schon vorhanden. Unterm Straßenasphalt sitzen Induktionsspulen, welche die Batterie aufladen, während das Auto an der Ampel steht. Stromtankstellen finden Sie auch unter www.lemnet.org oder www.stromdrive.de.

Auch Elektrofahrzeuge verursachen Emissionen und zwar bei der vorgelagerten Stromerzeugung. Doch blüht ihnen eine ökologische Zukunft, weil sie Strom aus Erneuerbaren Energien nutzen können.

Nicht bei der Autoversicherung. Dafür ist man zehn Jahre von der Kfz-Steuer befreit.

Derzeit nicht, da die Anschaffung noch sehr teuer ist.